EBET hat zur Erledigung seiner Aufgaben ständige Fachausschüsse eingerichtet:

Darüber hinaus gibt es immer wieder temporäre Arbeitsgruppen, in denen Mitglieder herzlich zur Mitarbeit eingeladen sind.

Interessent_innen wenden sich bitte für nähere Informationen an die Geschäftsstelle.

Fachausschuss Recht und Finanzierung

Text folgt in Bälde

Fachausschuss Publikation

Text folgt in Bälde

Fachausschuss Straffälligenhilfe

Der Fachausschuss Straffälligenhilfe ist ein dauerhafter EBET-Ausschuss. Er vertritt die Angelegenheiten der Evangelischen Straffälligenhilfe und der Menschen, welche die Unterstützung der Straffälligenhilfe in Anspruch nehmen. Zu seinen Aufgaben gehören auch die Zusammenarbeit mit der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Straffälligenhilfe und der Evangelischen Konferenz für Gefängnisseelsorge in Deutschland sowie die Erarbeitung von sozialpolitischen und fachlichen Positionen.

Menschen in Gefängnissen gehören zu den am stärksten diskriminierten sozialen Gruppen. In den Strafvollzugsgesetzen der Länder ist neben der Strafe auch festgelegt, dass der Strafvollzug im Gefängnis auf ein Leben in Freiheit und sozialer Verantwortung vorbereiten und befähigen soll. Dieser sogenannte Resozialisierungsauftrag wird im Gefängnis aber oft durch Sicherheitsinteressen überlagert. Die psychosozialen Nöte von Menschen in Gefängnissen und nach der Entlassung sind komplex und spezifisch. Um ihre wirtschaftliche Existenz zu sichern und gesellschaftliche Teilhabe zu erreichen, müssen Menschen, die aus Haft entlassen sind, viele Barrieren überwinden. Die Evangelische Straffälligenhilfe hält Dienste mit den entsprechenden Kompetenzen und Erfahrungen bereit, um sie dabei zu unterstützen.

EBET setzt sich mit seinem Fachausschuss Straffälligenhilfe für die Verbesserung der Lebensumstände von Menschen ein, die strafrechtlich erfasst und/oder deswegen in Haft sind. Er setzt sich dafür ein, dass die Dienste der Evangelischen Straffälligenhilfe gute Arbeitsbedingungen haben: fachlich, organisatorisch und finanziell.